Hessen entdecken mit Wheelie Wanderlust dem Blog von Kim Lumelius

Lorch, die Wein- und Kulturstadt am Rhein, im Rheingau und im Welterbe Oberes Mittelrheintal
Lorch, die Wein- und Kulturstadt am Rhein, im Rheingau und im Welterbe Oberes Mittelrheintal
© Wheelie Wanderlust

Die Vielfalt in Hessen ist groß: Von unberührter Natur im Nationalpark Kellerwald-Edersee über die geschichtsträchtigen Weinberge im Rheingau bis hin zur Hochhäuserlandschaft Mainhattan in Frankfurt. Immer mehr Reiseziele sind dabei auch barrierefrei gestaltet. Einen Überblick über alle zertifizierten Angebote des Landes bietet die Seite von Reisen für Alle. Kim und ihr Rolli Lutzi vom Reiseblog Wheelie Wanderlust haben sich zwei der hessischen Regionen näher angeschaut:

Der Rheingau

Der Rheingau erstreckt sich von Lorch bis Walluf. Er ist nicht nur für seine guten Rieslingweine bekannt, sondern auch für die schönen Ausflugsziele. Perfekt für einen Kurzurlaub mitten in der Natur.

Rheinsteig

Im Rheingau lässt es sich besonders gut genießen und flanieren. Auf rund 320 Kilometern kann man zwischen Mittel- und Oberrhein durch Wälder und Täler, stets mit prächtiger Aussicht auf dem Rheinsteig an vielen Weinreben entlang wandern. Auf den weniger anspruchsvollen Steigen kommt man hier recht ebenerdig auch als Rollstuhlfahrer in den Genuss des berühmten Fernwanderweges.

Niederwalddenkmal

Am Rande des Landschaftsparks Niederwald, oberhalb der Stadt Rüdesheim, thront das Niederwalddenkmal, das an die Einigung Deutschlands von 1871 erinnern soll. Die Seilbahn, die über den Weinlagen des Rüdesheimer Berges bis ins Tal schwebt, ist barrierefrei zugänglich. Wenn euer Rollstuhl nicht breiter als 68cm ist, passt er sogar mit in die kleine Gondel. Leider ist die Talstation nicht barrierefrei, aber eine Rundfahrt empfehle ich für den Ausblick allemal.

Schloss Johannisberg

Entlang des Rheines kann man weit über 60 Burgruinen und Schlösser entdecken, einige davon sind auch barrierefrei zugänglich. Nirgendwo auf der Welt gibt es eine derartige Burgendichte, weshalb die Gegend rund um den romantischen Rhein auch zum Weltkulturerbe ernannt wurde. Wir haben das erste Riesling- Weingut der Welt besucht: Schloss Johannisberg. In der barrierefreien Schlossschänke, die auch über eine rollstuhlgerechte Toilette verfügt, könnt ihr bei grandioser Aussicht über die Weinberge fürstlich speisen. Wer in der Region übernachten möchte, wird z.B. wie Kim im Hotel im Schulhaus in Lorch fündig.

Frankfurt am Main

Frankfurt am Main, die Metropole im Herzen Europas, wird geprägt von ihren spannenden Facetten. Gäste, egal ob mit oder ohne Behinderung, sollen die touristische Vielfalt uneingeschränkt nutzen und genießen können. Spezielle Informationen für Reisende mit Behinderung wurden in der Broschüre „Frankfurt am Main barrierefrei“ erfasst.

Stadtführung

Die beste und einfachste Art Frankfurt zu entdecken und dabei noch was zu lernen ist via Stadtführung. Die meisten Routen sind rollstuhlgerecht und wetterunabhängig. Wir haben uns für einen Stadtrundgang durch die neue Altstadt entschieden, vorbei am Römer, dem Dom, der Paulskirche und weiteren sehenswerten Häusern der neuen Altstadt.

Oosten Realwirtschaft

Ein Hafen-Lokal im Industrielook, das dank riesiger Fensterfront ein tollen Ausblick Richtung Skyline ermöglicht. Die verschiedenen Stockwerke und auch die rollstuhlgerechte Toilette im Untergeschoss erreicht ihr barrierefrei über einen Aufzug. Egal ob Lounge, Terrasse, Bier- oder Wintergarten, den Blick auf den Fluss und die Schiffe genießt ihr von überall.

Kleinmarkthalle Frankfurt

Das kleine Herz von Frankfurt und bei mir auch Liebe auf den ersten Biss. Hier kann man nicht nur seinen Wocheneinkauf erledigen, es darf auch ordentlich probiert und geschlemmt werden. Von Montag bis Samstag bieten hier über 150 Marktstände die tollsten Leckereien von frischem Obst & Gemüse, bis hin zu Delikatessen und Gewürzen aus aller Welt.

Broschüre „Frankfurt am Main barrierefrei“ kostenlos bestellen

Palmengarten

Das grüne Paradies am westlichen Stadtrand von Frankfurt. Auf 22 Hektar verteilen sich hier die schönsten subtropischen Pflanzen, Wiesen, Steppen, zwei Weiher und verschiedene Gärten. Auch im Winter ein lohnenswertes Ausflugsziel, um dem Trubel der Stadt zu entfliehen. Im Tropicarium und dem Palmenhaus herrschen kuschelig warme Temperaturen, zu denen kein Pflänzchen frieren muss. Zwischen Riesenstauden und Baumfarnen, einem Bachlauf zu Füßen und einer Grotte voller Aquarien fühlt es sich ein bisschen wie Urlaub an.

Museen in Frankfurt

Frankfurt am Main zählt mit über 60 kleinen und größeren Museen zu den wichtigsten Museumsstandorten Deutschlands. Viele der prachtvollen Häuser reihen sich am Museumsufer aneinander und bieten eine einzigartige Museumsdichte, Kulisse und Vielfalt. Kleiner Tipp: Habt ihr schon vom familienfreundlichen SaTOURDay gehört? Jeden letzten Samstag im Monat bedeutet das freien Eintritt in vielen Frankfurter Museen. In einigen werden dazu spezielle Themenführungen für Erwachsene und Kinder angeboten. Das Programm zu den Angeboten erscheint halbjährlich.

Übernachten in Frankfurt

Für den Wochenendtrip nach Frankfurt gibt es allerhand barrierefreie Beherbergungsangebote. In der Datenbank von Reisen für Alle sind alle zertifizierten Betriebe in der Region zusammengestellt.

Die kompletten Blogartikel zu Hessen finden sie unter wheeliewanderlust.de. Weitere Informationen zu barrierefreien Angeboten in Hessen unter: www.reisen-fuer-alle.de